You are currently viewing Zukunftsorientierte Kommunikation in der Sozialen Arbeit

Zukunftsorientierte Kommunikation in der Sozialen Arbeit

Am Anfang jedes Jahres nehme ich mir meist die Zeit, mein digitales Postfach zu überprüfen und all die abonnierten, aber ungelesenen Newsletter zu deabonnieren. Es ist ein befreiender Moment, der mich jedes Mal daran erinnert, wie überladen und oft irrelevant diese Kommunikationsform für mich geworden ist. In Gesprächen mit Kolleg*innen bestätigt sich immer wieder dieser Eindruck: Newsletter gelten immer wieder als “alter Hut”, ein Relikt aus einer Zeit, in der die digitalen Möglichkeiten noch nicht so vielfältig und dynamisch waren wie heute. Mit dieser Erkenntnis im Rücken habe ich mich entschieden, einen anderen Weg in der Kommunikation zu beschreiten, einen, der die modernen Tools und Technologien nutzt und die Möglichkeiten anders ausschöpft.

Exklusive Newsletter können ein Fenster zu tiefergehenden, spezialisierten Inhalten öffnen, die auf eine Nische abgestimmt sind und anspruchsvolles Fachwissen, detaillierte Analysen und Insiderinformationen bieten. Diese Art der Spezialisierung schafft ein Gefühl der Exklusivität und Gemeinschaft unter den Abonnenten. Sie fühlen sich wie Teil eines exklusiven Clubs, der Zugang zu Informationen hat, die anderswo nicht zu finden sind. Dieser Aspekt kann das Engagement und die Bindung der Leser erhöhen, da sie wissen, dass sie etwas Wertvolles erhalten, das ihre Investition – ihre E-Mail-Adresse oder ein kleiner finanzieller Beitrag – rechtfertigt.

Allerdings ist es wichtig zu bedenken, dass diese Exklusivität auch Einschränkungen mit sich bringt. Der Zugang ist begrenzt auf diejenigen, die bereit sind, persönliche Informationen preiszugeben. Dies kann abschreckend wirken, insbesondere in einer Zeit, in der Datenschutzbedenken zunehmend präsent sind.

Im Gegensatz dazu steht Element, ein Messenger, der weder eine E-Mail-Adresse noch eine Telefonnummer für die Anmeldung erfordert. Diese Eigenschaft macht Element zu einem besonders datenschutzfreundlichen Kommunikationstool. (Jetzt könnte man sagen, dass Newsletter mit einem Messenger zu vergleichen ein bisschen hinkt.) In meiner Alltagspraxis habe ich jedoch festgestellt, dass die Bereitstellung eines Hilfebereichs im Messenger Element im Jahr 2023 zu einem erheblichen Rückgang von E-Mail Anfragen geführt hat. Der eingerichtete Hilfebereich bietet den Klienten und Kunden direkte Antworten, wodurch langwierige E-Mail-Dialoge vermieden werden.

Weiterhin nutze ich eine Vielzahl moderner Kommunikationstools, darunter Social Media, Videos und Blogs. Diese Plattformen bieten nicht nur eine umfassende Reichweite, sondern ermöglichen auch ein dynamisches und interaktives Umfeld. Sie erlauben mir, eine Gemeinschaft um meine Arbeit aufzubauen, die auf gemeinsamen Interessen und Zielen basiert. Im Vergleich zu Newslettern, die häufig eine Einwegkommunikation darstellen, fördern diese Tools den Dialog und das Engagement meiner Zielgruppe.

Diese Interaktivität ermöglicht es mir, auf die Bedürfnisse und Fragen meiner Klienten in Echtzeit einzugehen. Dies ist ein entscheidender Vorteil, um effektive Unterstützung und Beratung zu bieten.

In einer Zeit, in der Datenschutz und die Sicherheit persönlicher Informationen zunehmend wichtiger werden, bietet die Nutzung von Element und anderen modernen Tools wie z.B. das Fediverse einen signifikanten Vorteil. Sie ermöglichen eine sichere und private Kommunikation, ohne dass persönliche Daten wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern preisgegeben werden müssen.

Die Wahrung der Privatsphäre meiner Klienten ist von höchster Bedeutung, und moderne Kommunikationstools erlauben es mir, diese Anforderungen effektiv zu erfüllen. Gleichzeitig fördern sie den persönlichen Kontakt und ermöglichen es mir, eine vertrauensvolle Beziehung zu meinen Klienten aufzubauen.

Fazit: Die Wahl zwischen exklusiven Newslettern und modernen Kommunikationstools in der Sozialen Arbeit ist nicht nur eine Frage der Präferenz, sondern auch eine Abwägung von Wert, Datenschutz, Effizienz und Engagement. Während exklusive Newsletter ihren Platz haben, bieten moderne Tools eine zukunftsorientierte Alternative, die den Bedürfnissen meiner Klienten besser entspricht. Sie bieten nicht nur eine breitere und interaktivere Plattform für die Kommunikation, sondern gewährleisten auch die Wahrung der Privatsphäre und bieten schnelle und effektive Unterstützung.

In der sich ständig wandelnden Landschaft der Sozialen Arbeit ist es entscheidend, flexibel zu sein und innovative Werkzeuge zu nutzen, um die Bedürfnisse der Klienten bestmöglich zu erfüllen.