You are currently viewing KI in der Sozialen Arbeit: Ein Weg zur digitalen Teilhabe

KI in der Sozialen Arbeit: Ein Weg zur digitalen Teilhabe

In unserer heutigen, schnelllebigen digitalen Ära eröffnet die Künstliche Intelligenz (KI) neue Horizonte in vielen Bereichen, einschließlich der Sozialen Arbeit. Eine der bemerkenswertesten Anwendungen von KI ist ihre Fähigkeit, Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen und ihre digitale Teilhabe zu ermöglichen. Dies wurde in unserer neuesten Episode von Digital Air deutlich, in der wir einen inspirierenden Fall vorstellten: einen 18-jährigen jungen Mann mit Autismus, der seinen eigenen YouTube-Kanal betreiben möchte.

Der junge Mann, ein leidenschaftlicher Gamer, steht vor mehreren Herausforderungen: Er ist sprachgemindert und hat Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Darüber hinaus möchte er sein Gesicht nicht im Internet zeigen. Solche Einschränkungen könnten für viele ein unüberwindbares Hindernis darstellen, doch dank moderner KI-Technologien finden wir Wege, diese Barrieren zu überwinden.

Durch den Einsatz von KI-Tools wie GPT4ALL, ElevenLabs und Canva zeigen wir, wie KI in der Praxis eingesetzt werden kann, um Menschen wie ihm zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. GPT4ALL, ein Text-generierendes Large Language Model, wird genutzt, um effektive und kreative Videobeschreibungen zu erstellen, die den spezifischen Inhalten und dem Stil des jungen Mannes entsprechen. Dieses Tool ermöglicht es ihm, trotz seiner Leseschwierigkeiten, ansprechende Texte für seinen Kanal zu produzieren.

Die Herausforderung der Sprachverständlichkeit wird durch ElevenLabs adressiert. Diese fortschrittliche Audio-KI-Technologie verbessert die Verständlichkeit seiner Sprache, ohne die Einzigartigkeit seiner Stimme zu verlieren. Dies ermöglicht es ihm, Kommentare zu seinen Videos beizusteuern, die sowohl klar als auch persönlich sind.

Darüber hinaus wird Canva verwendet, um visuell ansprechende Thumbnails für seine Videos zu gestalten. Diese benutzerfreundliche Plattform ermöglicht es ihm, trotz seiner motorischen Einschränkungen, professionell aussehende Grafiken zu erstellen.

Dieser Fall illustriert nicht nur die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von KI, sondern unterstreicht auch die Bedeutung der digitalen Teilhabe. In einer Welt, in der soziale Medien und Online-Präsenz immer wichtiger werden, ist es entscheidend, dass jeder die Möglichkeit hat, seine Stimme zu erheben und Teil der digitalen Gemeinschaft zu sein. Durch den Einsatz von KI können wir sicherstellen, dass niemand zurückgelassen wird.

Dieser Ansatz erfordert jedoch mehr als nur technologisches Know-how; er erfordert auch ein tiefes Verständnis für die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen. In der Sozialen Arbeit geht es darum, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und Technologie als Werkzeug zu nutzen, um ihr Wohlbefinden und ihre Teilhabe zu fördern.

Die KI bietet dabei immense Möglichkeiten: Von der Unterstützung bei der Kommunikation über die Erleichterung des Zugangs zu Informationen bis hin zur Förderung kreativer Ausdrucksformen. Wie in unserem Fallbeispiel gezeigt, kann KI dazu beitragen, die Kreativität und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen zu unterstützen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass der Einsatz von KI in der Sozialen Arbeit nicht nur technische Fähigkeiten erfordert, sondern auch eine ethische Betrachtung. Wir müssen sicherstellen, dass die verwendeten Technologien die Rechte und die Würde der Menschen respektieren und ihre Autonomie fördern.

Abschließend bietet unser Fallbeispiel einen faszinierenden Einblick in die transformative Kraft der KI in der Sozialen Arbeit. Es zeigt, dass durch den kreativen Einsatz von Technologie Barrieren überwunden und neue Wege zur Inklusion und Teilhabe eröffnet werden können.

Dieser Beitrag wurde mit Hilfe von GPT4All & dem Modell mistral_leo_german angepasst.